Slow Food Fair/Messe 2024 Stuttgart

1052 views 00:43 0 Comments 8. April 2024

Once a year, during the spring fairs in Stuttgart, Slow Food also takes place on the exhibition grounds. For a foodie, this is of course a must. So I booked tickets in advance over the internet and printed them out with lots of cursing and several attempts. The printer is still relatively new, but it already has the second set of color cartridges and they are not original Epson, which he complained about when installing it.
So we first went by car to Marbach train station at noon on Sunday with the printouts. There we took the local Stuttgart train for about 2 hours to the airport/trade fair. After about 500 m of walking we were at the east entrance, put our QR codes into the machine… „No access“. Huh??? A member of the security staff then explained to us that I stupidly bought a weekday ticket instead of a weekend ticket. I also noticed when booking that there was a weekday menu. I looked for an alternative and only found tickets for the entire fair or several days. This is what I complain about on Monday, saying that it’s programmed so stupidly. A nice lady from the service department then showed us how we could convert our tickets into a valid ticked by making additional payment, after which we went directly to the trade fair through a special entrance.
We were presented with much more samples of goods than in previous years. This also introduced me to pickled Italian olives, which tasted simply divine. I had to have that. The lady pointed out to me that if I buy three bags, it will be much cheaper, but I don’t normally eat that many olives. Stupid, I ate it with champagne in the evening and what can I say? Half the bag is already gone. What does popular wisdom say about this? You’re always smarter in hindsight. That’s life.
We then found a well-known stand with local game. Years ago I had eaten a red sausage (red sausage is the Swabian name for what is otherwise called bockwurst in Germany) that is made from wild boar. My sweetheart treated herself to a chili con carne made from deer and wild boar and I got the red sausage made from wild boar.
Afterwards we went to a neighboring hall with handicraft items. There I spread out on a seat, my darling walked through the hall and couldn’t discover anything new.
So let’s go home.
Now everyone might be wondering, what did you have for dinner? My darling mixed some muesli and I made some instant broth with egg and a little sherry.


Einmal im Jahr zu den Frühjahrsmessen in Stuttgart findet auf dem Messegelände auch die Slow Food statt. Für einen Foodie ist das natürlich Pflichtprogramm. Also vorab über das Internet Karten gebucht und mit reichlich Gefluche und mehreren Versuchen auch ausgedruckt. Der Drucker ist noch relativ neu, hat aber schon die 2. Garnitur von Farbpatronen und die sind nicht Original Epson, was er beim Einbau auch gleich angemeckert hatte.
Es ging also mit den Ausdrucken am Sonntag zur Mittagszeit zuerst mit dem Auto nach Marbach Bahnhof. Dort sind wir mit der S-Bahn ca. 2 Stunden bis zum Flughafen/Messe gefahren. Nach etwa 500 m Laufstrecke waren wir am Osteingang, steckten unsere QR-Codes in den Automaten … „No access“. Hä??? Ein Mitarbeiter des Sicherheitspersonals hat uns dann erklärt, dass ich Doof eine Wochentageskarte gekauft habe anstatt einer Wochenendkarte. Ist mir beim Buchen auch aufgefallen, dass da Wochentageskarte steht. Ich habe nach einer Alternative gesucht und nur Karten für die gesamte Messe oder mehrere Tage gefunden. Das gibt Mecker am Montag von mir, dass das so dämlich programmiert ist. Eine nette Dame vom Service hat uns dann gezeigt, wie wir unsere Karten in eine gültige Karte durch Nachzahlung umwandeln konnten, danach gings durch einen Extradurchlass direkt auf die Messe.
Wir wurden mit Warenproben wesentlich reicher beschenkt, als in den vergangenen Jahren. Dadurch wurde ich auch auf eingelegte italienische Oliven aufmerksam gemacht, die einfach göttlich geschmeckt haben. Die musste ich haben. Die Dame hat mich noch darauf aufmerksam gemacht, wenn ich drei Beutel kaufe, wirds wesentlich preiswerter aber soviel Oliven ess ich normalerweise ja gar nicht. Dummkopf, ich hab sie mir Abends zum Sekt hingestellt und was soll ich sagen? Die Hälfte des Beutels ist schon weg. Was sagt der Volksmund dazu? Im Nachhinein ist man immer schlauer. So ist das Leben.
Wir haben dann noch einen bekannten Stand mit heimischem Wild gefunden. Da hatte ich schon vor Jahren eine rote Wurst (rote Wurst ist die schwäbische Bezeichnung einer sonst in Deutschland Bockwurst genannten) gegessen, die aus Wildschwein gemacht wird. Mein Schatz hat sich ein Chili con carne aus Reh, Hirsch und Wildschwein gegönnt und ich mir die Rote aus Wildschwein.
Danach gings noch in eine Nachbarhalle mit Handarbeitssachen. Dort hab ich mich auf einer Sitzfläche breit gemacht, mein Schatz lief durch die Halle und konnte auch nichts neues entdecken.
Also ab nach Hause.
Jetzt fragt sich vielleicht jeder, was gabs denn zum Abendessen? Mein Schatz hat sich ein Müsli angerührt und ich mir eine Instantbrühe mit Ei und etwas Sherry.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.