TSG Steinheim club home restaurant – TSG Steinheim Vereinsheim Gaststätte

244 views 23:42 0 Comments 23. April 2022


This was our third visit on Saturday 23rd April 2022. The ambience is very functional and sober, but you still feel comfortable. If, yes, if the volume wasn’t quite so extremely loud. The waitress, a young lady, was quite professional and very friendly, despite the fact that there was a family celebration going on in the next room.
The food was very good as always. I had a small downer, in one of my 4 lamb chops there was a strand of tendon that you couldn’t bite. But that’s just mother nature, there is no standardization for naturally grown food.
Although there was also a sufficient range of German/Swabian dishes … but do I go to a Greek restaurant to eat onion roast or Maultaschen? Of course we chose Greek dishes.
My sweetheart opted for an Acropolis platter with gyros, lamb chops, souflaki, tzatziki, rice and a mixed salad and I opted for the lamb chops with tzatziki, French fries and a mixed salad.
As expected, the salad came first and as always, part of it was potato salad. I’m from Hesse, for me a potato salad is a filling side dish like pasta or rice. In Swabia, however, they see things differently. Ok, among wolves you howl with them or you move.
After that, the main dishes came on the table at the same time. My wife’s plate looked a bit puny at first, but then it was enough. Their food was seasoned in a balanced way and the meat was obviously not roasted too dry, as is often the case in other restaurants.
My lamb chops were also very juicy, one was even pink on the bone, which I really like. The French fries were bright enough for the EU regulation, but still crispy on the outside and soft on the inside. From what they looked like, it was convenience food from the freezer, but to keep the shop running, the food industry has to help out from time to time.
Conclusion: We were both stuffed, it tasted good and the price/performance ratio was right. I would recommend the restaurant to any friend of Greek restaurant cuisine (what the Greeks cook at home is something completely different).



Das war am Samstag, dem 23. April 2022 unser dritter Besuch. Das Ambiente ist sehr funktional nüchtern, man fühlt sich trotzdem wohl. Wenn, ja wenn die Lautstärke nicht ganz so extrem laut wäre. Die Bedienung, eine junge Dame, war recht professionell und sehr freundlich, trotz des Umstands, dass im Nebenraum eine Familienfeier statt fand.
Das Essen war wie immer sehr gut. Ich hatte einen kleinen Wermutstropfen, in einem meiner 4 Lammkoteletts war ein Sehnenstrang, den man nicht beissen konnte. Aber das ist halt Mutter Natur, für natürlich gewachsene Lebensmittel gibt es keine Normierung.
Obwohl es auch ein ausreichendes Angebot für deutsche/schwäbische Speisen gab … aber gehe ich in ein griechisches Restaurant um dort Zwiebelrostbraten oder Maultaschen zu essen? Natürlich haben wir uns für griechische Speisen entschieden.
Mein Schatz entschied sich für eine Akropolisplatte mit Gyros, Lammkotelett, Souflaki, Tzatziki, Reis und gem. Salat und ich mich für die Lammkoteletts mit Tzatziki, Pommes frites und gem. Salat.
Erwartungsgemäß kam der Salat zuerst auf den Tisch und wie immer war ein Bestandteil davon Kartoffelsalat. Ich bin aus Hessen, für mich ist ein Kartoffelsalat eine Sättigungsbeilage wie Nudeln oder Reis. In Schwaben sieht man das aber anders. Ok, unter Wölfen heult man mit ihnen oder man zieht um.
Danach kamen die Hauptgerichte gleichzeitig auf den Tisch. Der Teller meiner Frau sah am Anfang etwas mickrig aus, hat aber dann doch gereicht. Ihr Essen war ausgewogen gewürzt und die Fleischanteile waren offenbar auch nicht zu trocken gebraten, wie in anderen Lokalen oft genug erlebt.
Meine Lammkoteletts waren ebensfalls sehr saftig, eines war sogar noch etwas rosa am Knochen, was ich sehr mag. Die Pommes frites waren der EU Vorschrift hell genug, trotzdem außen knusprig und innen weich. So wie die aussahen, war das Convenience aus der Gefriertruhe, um den Laden wirtschaftlich zu halten, muss halt ab und zu die Lebensmittelindustrie aushelfen.
Fazit: Wir waren beide pappesatt, es hat geschmeckt und das Preis/Leistungs Verhältnis hat auch gestimmt. Ich würde das Restaurant jedem Freund der griechischen Restaurantküche (was die Griechen zuhause kochen, ist was ganz anderes) empfehlen.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.