Pasta with mussels and Nduja – Pasta mit Muscheln und Nduja

643 views 21:17 0 Comments 15. September 2023


A very interesting combination, seafood with a pork sausage. I got the tip from a young salesman in an Italian deli who probably comes from Reggio Calabria.
Nduja is a soft raw sausage from Spilinga in southern Calabria, a good third of is from chili, which comes from Peperoncini di Calabria with Protected Origin. It is part of the salami family, but is also smoked, which is rather unusual in Italy. The name derives from the French andouille, but nowadays no longer contains any offal.
The nduja is mainly responsible for the spicyness of the dish, you can no longer really taste it. My first try was with 50g, next time I will definitely use more.

2 servings

Ingredients:
2 tbsp butter
2 tbsp olive oil
1 kg mussels or clams/vongole, discard open ones
2 tomatoes, peeled and cut into chunks
5 garlic cloves, chopped
50 g Nduja (see description above), squeezed out of the skin
125 ml white wine
1 ladle of pasta water
salt
140 g pasta

Preparation:
Heat the butter and olive oil, heat the mussels in it for about 3 minutes, remove. Sort out those that have not been opened, they are as dead as the previously opened ones. Put aside.
Now you heat the water and cook the pasta al dente.
Tomatoes, garlic and Nduja are now added to the frying fat to be fried briefly. The whole thing is deglazed with the white wine and left to simmer until the pasta is ready. Now add a ladleful of pasta water and the mussels and everything is boiled up again. Taste with salt. Finally, the sauce is then mixed with the finished pasta and either spread on plates or served in a large bowl.
Tip: Never use cheese on pasta with fish or seafood.

Preparation time: 15 minutes



Eine sehr interessante Kombination, Meeresfrüchte mit einer Schweinswurst. Den Tipp hatte ich mal von einem noch jungen Verkäufer in einem italienischen Feinkostgeschäft bekommen, der vermutlich aus der Reggio calabria stammt.
Nduja ist eine weiche Rohwurst aus Spilinga im Süden von Kalabrien, die zu gut einem drittel aus einer herkunftsgeschützten Peperoncini di Calabria besteht. Sie wird in der Familie der Salami eingereiht, wird aber, in Italien eher unüblich, auch noch geräuchert. Der Name leitet sich von der französischen Andouille ab, enthält aber heutzutage keine Innereien mehr.
Bei dem Gericht ist die Nduja hauptsächlich für die Schärfe zuständig, richtig raus schmecken tut man die nicht mehr. Mein erster Versuch war mit 50 g, beim nächsten Mal verwende ich definitiv mehr.

2 Portionen

Zutaten:
2 EL Butter
2 EL Olivenöl
1 kg Miesmuscheln oder Venusmuscheln/Vongole, offene aussortieren
2 Tomaten, geschält und in Stücke geschnitten
5 Knoblauchzehen, gehackt
50 g Nduja (siehe Beschreibung oben), aus der Haut gedrückt
125 ml Weißwein
1 Kelle Nudelwasser
Salz
140 g Pasta

Zubereitung:
Butter und Olivenöl erhitzen, Muscheln darin etwa 3 Minuten erhitzen, heraus nehmen. Nicht geöffnete aussortieren, die sind so tot wie die vorher offenen. Beiseite stellen.
Jetzt erhitzt man das Nudelwasser und kocht die Pasta bissfest.
In das Bratfett kommen nun Tomaten, Knoblauch und Nduja um kurz angebraten zu werden. Mit dem Weißwein wird das Ganze abgelöscht und solange simmern lassen, bis die Pasta fertig ist. Jetzt kommen eine Schöpfkelle Pastawasser und die Muscheln dazu und alles wird noch einmal kräftig aufgekocht. Mit Salz abschmecken. Zum Schluss wird die Sauce dann mit den fertigen Spaghetti vermischt und entweder auf Tellern verteilt oder in einer großen Schüssel serviert.
Tipp: Niemals Käse auf Pasta mit Fisch oder Meeresfrüchten.

Zubereitungszeit: 15 Minuten

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.