Goulash soup – Gulaschsuppe

351 views 22:01 0 Comments 4. September 2022


This recipe is probably the next to the origin of this dish without spanish peppers and potatoes before the discovery of America. What we now know as goulash, was a soup with meat and presumably onions and garlic. Goulash in our sense is called in Hungary as Pörkölt or Paprikasch.
After the discovery of America in 1492 probably came over the Ottoman Empire, first the peppers as vegetables and as a seasoning powder to Hungary and later the potato (The initially at least, was considered toxic in Central Europe first time).
Smoked paprika powder is used here, which can be of either Hungarian or Spanish origin and can be ordered online without any problems. The local retail trade will hardly have this in their range.

2 servings

Ingredients:
600 g of beef leg
600 g onions
2 tbsp pork lard
1 tbsp sweet paprika, smoked
1 tbsp hot paprika, smoked
500 ml beef broth
1 tbsp caraway seeds
2 tbsp marjoram
salt
pepper
2 cloves of garlic
150 g potatoes
1 red pepper
1 yellow or orange bell pepper

Preparation:
Cut the meat into 1 cm cubes and cut the onion into strips. Fry both together in the oil. When both are nicely browned, sprinkle over the paprika powder and sauté briefly. Be careful not to burn! Pour in the broth and bring to a boil. Add the cumin, marjoram, salt and pepper and simmer for 2 hours. Peel the potatoes, cut into 1 cm cubes and add. Let simmer for another 15 minutes. Dice the peppers, add and simmer for another 15 minutes, adding the chopped garlic 5 minutes before the end.
This soup is a full meal and as such is enough on its own. If you like, you can eat baguette with it.

Preparation time: 3 hours



Dieses Rezept dürfte dem Ursprung am nächsten sein, natürlich ohne Paprika und Kartoffeln, weil diese zum Zeitpunkt der Entstehung noch in Amerika geschlummert haben. Was wir heute als Gulasch kennen, war eine Suppe mit Fleisch und vermutlich Zwiebeln und Knoblauch. Gulasch in unserem Sinn wird in Ungarn als Pörkölt oder Paprikasch bezeichnet.
Nach der Entdeckung Amerikas 1492 kam vermutlich über das osmanische Reich zunächst die Paprika als Gemüse und als Gewürzpulver nach Ungarn und später auch die Kartoffel (Die zumindest in Mitteleuropa ursprünglich als giftig galt).
Hier wird geräuchertes Paprikapulver verwendet, das sowohl ungarischer wie spanischer Herkunft sein kann und ist problemlos über Internet zu bestellen. Der örtliche Einzelhandel wird das schwerlich im Sortiment führen.

2 Portionen

Zutaten:
600 g Rinderwade
600 g Zwiebeln
2 EL Schweineschmalz
1 EL Paprika süß, geräuchert
1 EL Paprika scharf, geräuchert
500 ml Rinderbrühe
1 EL Kümmelkörner
2 EL Majoran
Salz
Pfeffer
2 Knoblauchzehen
150 g Kartoffel
1 rote Paprikaschote
1 gelbe oder orange Paprikaschote

Zubereitung:
Das Fleisch in 1 cm große Würfel, die Zwiebel in Streifen schneiden. Beides zusammen im Öl anbraten. Wenn beides schön braun ist, das Paprikapulver darüber streuen und kurz anbraten. Vorsicht, brennt schnall an! Mit der Brühe aufgießen und zum Kochen bringen. Kümmel, Majoran, Salz und Pfeffer zufügen und 2 Stunden simmern lassen. Kartoffeln schälen, in 1 cm große Würfel schneiden und zugeben. Weitere 15 Minuten simmern lassen. Paprikaschoten würfeln, zugeben und weitere 15 Minuten simmern lassen, 5 Minuten vor Schluss den gehackten Knoblauch zufügen.
Diese Suppe ist ein Eintopf und als solches für sich genug. Wer mag, kann Baguette dazu essen.

Zubereitungszeit: 3 Stunden

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.