Frankfurt plate – Frankfurter Teller

188 views 22:23 0 Comments 16. Oktober 2023


The Frankfurt plate is a relatively new-fangled compilation of various South Hesse dishes, similar to the Palatinate Platter, which is also of relatively newer origin.
In contrast to the Palatinate plate with Saumagen (brawn in a pork stomach), bratwurst and liver dumplings, the Frankfurt plate is not so precisely defined. There still seems to be agreement about Frankfurt ribs (pork chops, cured and cooked, not smoked) and blood and liver sausages; the bratwurst can also be replaced by a pair of Frankfurt sausages, which probably fits more with the old cider bar tradition of only boiled food and nothing fried are included. I’ve also seen some really wild combinations with Frankfurt schnitzel with green sauce.
Anyway, my version is as follows:

2 (generous) servings

Ingredients:
500 g fresh sauerkraut
2 tbsp pork lard
1 onion, cut into strips
150 g bacon, cut into fine cubes
5 juniper berries, slightly crushed
3 bay leaves
100 ml dry white wine
2 Frankfurt ribs
2 blood sausages
2 liver sausages
2 coarse bratwursts
some oil

Preparation:
Fry the bacon and onion in the lard but do not let them color. Add the sauerkraut, juniper berries, bay leaves and wine, stir well and simmer over low heat for 30 minutes. Then the ribs are placed on the sauerkraut and left to heat for 5 minutes. Now turn off the heat, add the blood sausage and liver sausage and let the sausages get hot too.
In the meantime, fry the sausages in the oil until brown on both sides.
A mountain of sauerkraut is piled on a plate, followed by ribs and sausages all around.
In a Frankfurt cider bar, you can get 2 slices of bread as a carbohydrate, which should be a little darker and contain rye. So American sandwich bread is therefore not so suitable. Boiled potatoes or mashed potatoes are also available as alternatives for at home.
Tip: Put the spices in a tea filter or a tea infuser and you won’t have to sort them out later. By the way, it’s an incomparable feeling when you eat tasty sauerkraut and pork and then suddenly bite into a juniper berry.

Preparation time: 50 minutes



Der Frankfurter Teller ist eine relativ neumodische Zusammenstellung von verschiedenen südhessischen Gerichten, ähnlich wie die Pfälzer Platte, die auch relativ neueren Ursprungs ist.
Im Gegensatz zu Pfälzer Platte mit Saumagen, Bratwurst und Leberknödel ist der Frankfurter Teller allerdings nicht so genau fest gelegt. Über Frankfurter Rippchen (gepökelt und gekocht, nicht geräuchert) und Blut- und Leberwürstchen scheint man sich noch einig zu sein, die Bratwurst kann auch durch ein Paar Frankfurter Würstchen ersetzt zu werden, was wohl eher zu der alten Apfelweinlokal Tradition passt, dass nur gekochte Speisen und nichts Gebratenes dazu gehören. Wobei ich auch schon ganz wilde Zusammenstellungen mit dem Frankfurter Schnitzel mit grüner Sauce gesehen habe.
Meine Version ist jedenfalls erst Mal wie folgt:

2 (großzügige) Portionen

Zutaten:
500 g frisches Sauerkraut
2 EL Schweineschmalz
1 Zwiebel, in Streifen geschnitten
150 g Bauchspeck, in feine Würfel geschnitten
5 Wacholderbeeren, etwas angedrückt
3 Lorbeerblätter
100 ml trockener Weißwein
2 Frankfurter Rippchen
2 Blutwürstchen
2 Leberwürstchen
2 grobe Bratwürste
etwas Öl

Zubereitung:
Speck und Zwiebel im Schmalz anbraten aber keine Farbe nehmen lassen. Sauerkraut, Wacholderbeeren, Lorbeerblätter und Wein zugeben, gut umrühren und bei schwacher Hitze 30 Minuten köcheln. Danach kommt das Rippchen aufs Sauerkraut und wird für 5 Minuten heiß werden lassen. Jetzt schaltet man die Hitze aus, gibt Blut- und Leberwürstchen dazu und lässt die Würste ebenfalls heiß werden.
In der Zwischenzeit brät man die Bratwürste im Öl von beiden Seiten braun.
Auf einem Teller wird ein Berg Sauerkraut aufgehäuft, darauf kommen die Rippchen und rundum die Würste.
In einer Frankfurter Apfelweinkneipe gibts als Kohlenhydrat noch 2 Scheiben Brot, das schon etwas dunkler mit Roggenanteil sein sollte. Also Amerikanisches Sandwichbrot ist daher nicht so geeignet. Als Alternativen für zuhause bieten sich noch Salzkartoffeln oder Kartoffelpüree an.
Tipp: Packt die Gewürze in einen Teefilter oder ein Teeei und ihr müsst die später nicht aussortieren. ist übrigens ein unvergleichlichesGefühl, wenn man wohlschmeckendes Sauerkraut und Schweinefleisch isst und dann plötzlich auf eine Wacholderbeere beißt.

Zubereitungszeit: 50 Minuten

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.