Hot dog

420 views 21:55 0 Comments 4. Mai 2022


Hot dogs are, even if you make them at home, really fast food. You roast a bun, warm a sausage, grab it together and decorate with mayonnaise and mustard. Ketchup probably came later as a third sauce.
Hot dog was invented in 1847 in Frankfurt am Main and served from the Hanoverian migrant Charles Feltman 1867 in Coney Iceland for the first time in its present form.
The hot dog is now spread around the world, especially the Scandinavian countries Denmark and Sweden have adopted it.
I prefer it with lettuce, cucumber, tomato slices and fried onions, as well as usual in New York on a bed of sauerkraut tastes very good to me. And in the preparation of sauerkraut we are again far away from fast food.
What I definitely won’t get back into my bun is a bockwurst like in the pictures. The sausage was constantly on the run and had to be held tightly in the bun with your fingers.

2 servings

Ingredients:
2 hot dog buns
2 Wiener, Frankfurt sausages or broiled sausages without skin
mustard
ketchup
mayonnaise

Preparation:
Cut rolls to 2/3 and bake in the oven at 180° for 10 minutes. Heat sausages in hot but not boiling water. Put sausages in the bun and pull a strip of mustard, ketchup and mayonnaise along the sausage.

A plus in digestibility and then the whole thing is not so quick anymore if you make ketchup and mayonnaise yourself and it works like this:
Ketchup
1 tsp oil
2 tbsp tomato paste
2 tbsp vinegar
1/2 tbsp salt
1 tbsp curry
1 tbsp hot paprika powder
1 tablespoon of sugar
water
Briefly roast the tomato paste in the oil, it must not turn brown under any circumstances. Add the rest of the ingredients. Everyone knows the consistency of store-bought ketchup, so add water to get that consistency. Now simmer for 10 minutes, if necessary top up with a little more water.
Mayonnaise
250 ml oil (I use rapeseed or sunflower oil, with olive oil it tends to be bitter)
1 whole egg
2 tsp lemon juice
1 tsp prepared mustard
1 pinch of salt
All ingredients should be at room temperature, so take the egg out of the fridge well in advance.
Place all ingredients in a tall mug. Place the hand blender on the bottom of the cup, mix until the ingredients combine, then slowly pull upwards. If there is still unbound oil on top, repeat the process 1 or 2 times.

Preparation time: 15 minutes

Variants:

  1. Place a bed of chopped lettuce or iceberg lettuce in the bun, add the sausage and sauces and garnish with cucumber and tomato slices, in addition also with fried onions.
  2. Instead of the salad bed provide a bed of sauerkraut.


Hot dogs sind, auch wenn man sie Zuhause macht, tatsächlich Fast food. Man backe ein Brötchen auf, mache eine Brühwurst warm, packe es zusammen und dekoriere mit Mayonnaise und Senf. Ketchup kam wohl erst später als dritte Sauce dazu.
Erfunden wurde der Hot dog 1867 in Frankfurt am Main und mit dem Hannoveraner Migranten Charles Feltman 1867 in Coney Island zum ersten Mal in seiner heutigen Form serviert.
Inzwischen ist er auf der ganzen Welt verbreitet, besonders die skandinavischen Länder Dänemark und Schweden haben sich seiner angenommen.
Ich bevorzuge ihn mit Salat, Gurke, Tomatenscheiben und Röstzwiebeln, aber auch das in New York übliche Bett aus Sauerkraut schmeckt mir sehr gut. Und bei der Zubereitung des Sauerkrauts sind wir schon wieder weit weg von Fast Food.
Was mir ganz sicher nicht wieder ins Brötchen kommt, ist eine Bockwurst wie auf den Bildern. Die Wurst war ständig auf der Flucht und musste mit den Fingern im Brötchen fest gehalten werden.

2 Portionen

Zutaten:
2 Hot Dog Brötchen
2 Wiener, Frankfurter oder Brühwürstchen ohne Pelle
Senf
Ketchup
Mayonnaise

Zubereitung:
Brötchen zu 2/3 einschneiden und im Backofen bei 180° 10 Minuten aufbacken. Würstchen in heißem, nicht kochendem, Salzwasser warm machen. Würstchen in das Brötchen legen und jeweils einen Streifen Senf, Ketchup und Mayonnaise entlang des Würstchens ziehen.

Ein plus an Bekömmlichkeit und dann ist das Ganze doch nicht mehr so schnell, wenn ich Ketchup und Mayonnaise selbst mache und das geht so:
Ketchup
1 TL Öl
2 EL Tomatenmark
2 EL Essig
1/2 EL Salz
1 EL Curry
1 EL scharfes Paprikapulver
1 EL Zucker
Wasser
Das Tomatenmark im Öl kurz anrösten, es darf auf keinen Fall braun werden. Die restlichen Zutaten zugeben. Jeder weiß, welche Konsistenz gekaufter Ketchup hat, also kommt soviel Wasser dazu, bis diese Konsistenz erreicht ist. Nun 10 Minuten köcheln, evtl. noch etwas Wasser nachfüllen.
Mayonnaise
250 ml Öl (Ich verwende Raps oder Sonnenblumenöl, mit Olivenöl wird das gerne mal bitter)
1 Vollei
2 TL Zitronensaft
1 TL Senf
1 Prise Salz
Alle Zutaten sollten Zimmertemperatur haben, also das Ei rechtzeitig vorher aus dem Kühlschrank nehmen.
Alle Zutaten in einen hohen Becher geben. Den Stabmixer auf dem Boden des Bechers ansetzen, aufmixen bis sich die Zutaten verbinden dann ganz langsam nach oben ziehen. Falls noch ungebundenes Öl oben drauf steht, den Vorgang 1 bis 2 mal wiederholen.

Zubereitungszeit: 15 Minuten

Varianten:

  1. In das Brötchen ein Bett aus gehacktem Kopf- oder Eisbergsalat legen, darauf das Würstchen und die Saucen packen und mit Gurken- und Tomatenscheiben dekorieren, zusätzlich auch mit Röstzwiebeln.
  2. Anstatt des Salatbetts ein Bett aus Sauerkraut legen.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.