Soudzoukakia – Greek meatballs – Griechische Hackröllchen

167 views 00:04 0 Comments 2. November 2023
Bottom left and top right Soutzoukakia, pan gyros in the middle.Links unten und rechts oben Soutzoukakia, Pfannengyros in der Mitte.
Bottom left and top right Soutzoukakia, pan gyros in the middle.

Soudzoukakia belong to a group of similar recipes such as the Turkish köfte or the Ex-Yogoslavian cevapcici. What they have in common is the minced meat and the sausage-like shape. Of course, the meat used varies. In Muslim countries such as Turkey and Bosnia, pure beef is used, and in some rural areas lamb is also used, whereas in Christian countries pork or mixed with beef is sometimes used. The seasoning is also very different, in Turkey cumin dominates, in Greece oregano and mint and in Ex-Yugoslavia it remains salt and pepper.
This is the end of the trip to the different countries, because this is about the Greek version. Depending on the area, mixed minced meat (beef:pork 1:1) or pure minced beef is used. In some areas, seasoning with cumin is also common, but in many areas it has fallen into disrepute as Turkish cumin. I stuck to what I learned in northern Greece (Thessaloniki, Chalkidiki peninsula). Only salt, pepper, oregano, mint and garlic went in.
What is also somewhat controversial is the use of soaked bread. In the original, some of the minced meat is probably chopped into a kind of sausage meat (without spices) and mixed with the remaining minced meat. I don’t completely mess up my kitchen every time, so for simplicity’s sake I prefer to use soaked bread like the good old German meatball (Frikadelle).

2 servings

Ingredients:
1/2 stale bread roll soaked in water and squeezed well
400 g minced meat, mixed or just beef
salt
pepper
4 sprigs fresh mint, chopped or
1 tbsp dried mint
2 tbsp dried oregano
2 cloves of garlic, minced
1 egg

Preparation:
First of all, a tip that works for all meatball doughs: Cut the bread into small pieces with a knife, which saves you from having coarse pieces of bread in the dough later.
Knead the minced meat well with all the ingredients and, if you know me, try some of it raw. There is usually too less salt in the mixture, so add more salt. If you are disgusted by the raw minced meat, fry yourself a test dumpling and try it out.
If the seasoning is right, first form balls out of the mixture and then into rolls. Sizes and quantities are individual, which means you can do it however you want.
Ideally, the fully formed soudzoukakia go on the preheated charcoal grill, but this also works in the oven with a grill function or a pan with less fat.

Preparation time: 25 minutes


Bottom left and top right Soutzoukakia, pan gyros in the middle. Links unten und rechts oben Soutzoukakia, Pfannengyros in der Mitte.
Links unten und rechts oben Soutzoukakia, Pfannengyros in der Mitte.

Soudzoukakia reihen sich in eine Gruppe ähnlicher Rezepte wie die türkischen Köfte oder die Exjogoslawischen Cevapcici ein. Gemeinsam sind ihnen das Hackfleisch und die wurstähnliche Form. Unterschiedlich ist natürlich das verwendete Fleisch. In muslimischen Ländern wie der Türkei und Bosnien wird reines Rindfleisch genutzt, in manchen ländlich geprägten Gegenden wohl auch Lamm, wohingegen in christlich geprägten Ländern auch mal gerne Schweinefleisch oder gemischt mit Rind Verwendung findet. Sehr unterschiedlich ist auch die Würzung, in der Türkei dominiert Kreuzkümmel, in Griechenland Oregano und Minze und in Exjugoslavien bleibts bei Salz und Pfeffer.
Damit findet der Ausflug in die verschiedenen Länder sein Ende, denn hier geht es um die griechische Variante. Je nach Gegend wird hier gemischtes Hackfleisch (Rind:Schwein 1:1) verwendet oder reines Rinderhack. In manchen Gegenden ist auch noch die Würzung mit Kreuzkümmel üblich, ist aber in vielen Gegenden als Türkenkümmel in Verruf geraten. Ich habe mich an das gehalten, was ich in Nordgriechenland (Thessaloniki, Halbinsel Chalkidiki) kennen gelernt habe. Da kamen eben nur Salz, Pfeffer, Oregano, Minze und Knoblauch rein.
Was auch etwas strittig ist, ist die Verwendung von eingeweichtem Brot. Im Original wird wohl ein Teil des Hackfleischs zu einer Art Wurstbrät (ohne Gewürze) gekuttert und mit dem restlichen Hackfleisch gemischt. Ich sau mir nicht jedes mal meine Küche komplett ein und verwende daher der Einfachheit halber lieber eingeweichtes Brot wie bei der guten alten deutschen Frikadelle.

2 Portionen

Zutaten:
1/2 altbackenes Brötchen in Wasser eingeweicht und gut ausgedrückt
400 g Hackfleisch, gemischt oder nur Rind
Salz
Pfeffer
4 Zweige frische Minze, gehackt oder
1 EL getrocknete Minze
2 EL getrockneter Oregano
2 Knoblauchzehen, gehackt
1 Ei

Zubereitung:
Gleich vorab ein Tipp, der passt für alle Frikadellenteige: Das Brot mit einem Messer in kleine Stückchen schneiden, erspart später grobe Brotstückchen im Teig.
Das Hackfleisch mit allen Zutaten gut verkneten und, wer mich kennt, probiert etwas davon roh. Meistens ist zu wenig Salz an der Masse, also nachsalzen. Wer sich vor der rohen Hackmasse ekelt, brät sich ein Probeklößchen und probiert das.
Wenn die Würzung stimmt, aus der Masse zuerst Kugeln und dann Röllchen daraus formen. Größen und Mengenangaben sind dabei individuell, heißt, machts, wie ihr wollt.
Idealerweise kommen die fertig geformten Soudzoukakia auf den vorgeheizten Holzkohlengrill, das funktioniert aber auch im Backofen mit Grillfunktion oder einer Pfanne mit wenig Fett.

Zubereitungszeit: 25 Minuten

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.