Ropa vieja – Cuban national dish – Kubanisches Nationalgericht

234 views 22:09 0 Comments 1. Mai 2023


Ropa vieja is known as the national dish of Cuba. It is a dish made with beef, peppers, tomatoes and onions. However, the recipe does not come from Cuba, but is a Sephardic dish (Jews expelled from the Iberian Peninsula, who settled mainly in the Ottoman Empire, but also in Northern Europe and America) and may have originated in the late Middle Ages. The main vegetable is the chickpea, which is still used in Spain. In Cuba, the vegetable component was simply adapted to existing varieties.
The name means something like old clothes and in fact the consistency of the meat is reminiscent of old, tattered rags.
It’s a very mild dish. It is said that Cuban food is bland, I suspect that’s because Cubans don’t throw wild amounts of chili peppers at their food like most other Caribbean countries do.
Side dishes are rice or rice with beans and fried plantain slices.
I made one change with the meat. Flank steak is used in the original. Since the whole thing cooks for 4 hours anyway, I switched to beef shank, which was still juicy after the long cooking time.

4 servings

Ingredients:
500 g of beef shank
3 tbsp oil
1 large onion, sliced
1 green bell pepper, sliced
1 red bell pepper, sliced
1 stalk celery, threads removed and sliced
1 large carrot, diced
2 teaspoons dried oregano (closer in taste to Mexican/Caribbean oregano than fresh)
1 tsp cumin seeds
2 tsp sweet paprika powder
1 tsp paprika powder de la vera (smoked)
250 ml white wine
250 ml beef broth (the question is whether water would also do in the recipe?)
1 small can of peeled tomatoes
2 tbsp tomato paste
salt
250 g pitted green olives (I left them out, my sweetheart doesn’t eat them anyway and I wanted to save me sorting them out)
2 tbsp capers
1 bunch parsley, chopped
2 garlic cloves, chopped
black pepper

Preparation:
Brown the meat on all sides in the hot oil, remove. Fry the vegetables for about 15 minutes over a moderate heat. Fry the cumin and paprika powder very briefly. Deglaze with the wine and cook off the leftovers. Add the broth, peeled tomatoes and tomato paste, salt and bring to the boil. Add the meat back in and simmer for 4 hours. Check the liquid again and again and turn the meat once.
After the 4 hours, the meat should be able to be plucked without any problems. The sauce should be thick, so either it’s ok, it’s too runny, then reduce to desired consistency, or it’s too thick, then stir in some more water. The meat is now back in the sauce. Add capers, parsley and garlic and the whole thing is boiled up again. Season again with salt and pepper.
Serve with the side dishes listed above.

Preparation time: 4.5 hours



Ropa vieja wird als das kubanische Nationalgericht bezeichnet. Es ist ein Gericht aus Rindfleisch, Paprika, Tomaten und Zwiebeln. Das Rezept stammt aber nicht von Kuba, sondern ist ein sephardisches (von der iberischen Halbinsel vertriebene Juden, die sich hauptsächlich im osmanischen Reich, aber auch in Nordeuropa und Amerika, ansiedelten) Gericht und dürfte im ausgehenden Mittelalter entstanden sein. Hauptsächliches Gemüse ist dabei die Kichererbse, die in Spanien immer noch dafür verwendet wird. In Kuba wurde der Gemüsebestandteil einfach an vorhandene Sorten angepasst.
Der Name bedeutet soviel wie alte Kleidung und tatsächlich erinnert die Konsistenz vom Fleisch etwas an alte, zerschlissene Lumpen.
Es ist ein sehr mildes Gericht. Es wird ja behauptet, dass kubanisches Essen eher fade sei, ich vermute, das resultiert daher, dass man auf Kuba nicht so wilde Mengen an Chilischoten ans Essen wirft, wie das bei den meisten anderen karibischen Ländern üblich ist.
Beilagen sind Reis oder Reis mit Bohnen und frittierte Scheiben von der Kochbanane.
Eine Änderung habe ich noch mit dem Fleisch vorgenommen. Im Original wird dazu Flanksteak verwendet. Da das Ganze sowieso 4 Stunden kocht, bin ich auf Rinderwade umgestiegen, die nach der langen Kochzeit immer noch saftig war.

4 Portionen

Zutaten:
500 g Rinderwade
3 EL Öl
1 große Zwiebel, in Streifen
1 grüne Paprikaschote in Streifen
1 rote Paprikaschote in Streifen
1 Stange Sellerie, die Fäden entfernt und in Scheiben
1 große Karotte, gewürfelt
2 TL getrockneter Oregano (kommt dem mexikanischen/karibischen Oregano geschmacklich näher als frischer)
1 TL Kreuzkümmelsamen
2 TL süßes Paprikapulver
1 TL Paprikapulver de la vera (geräuchert)
250 ml Weißwein
250 ml Rinderbrühe (ist die Frage, obs bei dem Rezept nicht auch Wasser tut?)
1 kleine Dose Schältomaten
2 EL Tomatenmark
Salz
250 g grüne Oliven ohne Kern (hab ich weg gelassen, mein Schatz isst die eh nicht und wollte mir das Aussortieren ersparen)
2 EL Kapern
1 Bund Petersilie, gehackt
2 Knoblauchzehen, gehackt
schwarzer Pfeffer

Zubereitung:
Fleisch im heißen Öl von allen Seiten braun braten, heraus nehmen. Gemüse etwa 15 Minuten bei moderater Hitze anbraten. Kreuzkümmel und Paprikapulver ganz kurz mitbraten. Mit dem Wein ablöschen und die Bratenrückstände los kochen. Brühe, Schältomaten und Tomatenmark zugeben, salzen und aufkochen. Fleisch wieder zugeben und für 4 Stunden köcheln. Immer wieder die Flüssigkeit kontrollieren und einmal das Fleisch wenden.
Nach den 4 Stunden sollte das Fleisch ohne Probleme gezupft werden können. Die Sauce sollte zähflüssig sein, also entweder ist sie ok, sie ist zu flüssig, dann zur gewünschten Konsistenz reduzieren oder sie ist zu dick, dann noch etwas Wasser unterrühren. Das Fleisch kommt nun wieder in die Sauce. Dazu kommen Kapern, Petersilie und Knoblauch und das Ganze wird noch einmal kräftig aufgekocht. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Mit den oben angegebenen Beilagen servieren.

Zubereitungszeit: 4,5 Stunden

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.