Himmel und Erde Muffins

108 views 22:07 0 Comments 8. Februar 2024


The recipe is based on an idea from Thorsten Dornberger, the long-time host of the Schöne Müllerin in Frankfurt am Main. He had baked a hearty cake for Hessen a la carte (a Hessian TV show) with the ingredients from heaven and earth (heaven is the apple, potatoes are the earth). Unfortunately, my darling threw away the matching springform pan because it was leaking, which wouldn’t have interfered with the matter. Any other shape would not have worked as the cake cannot be turned over. While rummaging around in the baking tins, the idea came to bake muffins out of them.

2 servings

Ingredients:
700 g potatoes, peeled and cut into cubes
2 egg yolks
salt
pepper
nutmeg
2 apples, cored and cut into wedges
3 tbsp sugar
some water
300 g homemade black pudding
100 g onion, cut into strips
1 tbsp oil
8 tbsp applesauce
4 tbsp breadcrumbs
butter for greasing the muffin cups

Preparation:
Boil the potatoes until soft and press them through the potato press. Season with salt, pepper and nutmeg and mix in the egg yolks.
Mix the sugar with a little water (I’m currently still experimenting with my induction cooker, hence the safety measure with the water), bring to the boil, the water must have completely evaporated and the sugar caramelized to a nice light brown. Add the apple slices and sauté until soft. But they should still have some bite.
Fry the onions in the oil until brown, season with salt and pepper.
I bought the applesauce ready-made, organic goods from one of the leading organic brands in Germany.
Now it’s time to layer. First, grease the muffin cups well with butter. Then add a thick layer of the potato mixture into the molds. The next layer is some apple slices, then the black pudding on top. Now put 1 tbsp of the fried onions into each mold and 1 tbsp of the applesauce on top. Sprinkle with breadcrumbs and put in the oven at 200° C/392° F for 25 minutes.
Remove from the edge with a sharp knife and lift onto a plate with a tablespoon. Makes 4 pieces per person, which left us plenty full.

Preparation time: 45 minutes



Das Rezept geht auf eine Idee von Thorsten Dornberger, dem langjährigen Wirt der schönen Müllerin in Frankfurt am Main. Der hatte für Hessen a la carte mit den Zutaten von Himmel und Erde (Himmel ist der Apfel, Kartoffel die Erde) einen herzhaften Kuchen gebacken. Leider hat mein Schatz die passende Springform entsorgt, weil sie undicht war, was bei der Sache nicht gestört hätte. Eine andere Form wäre nicht gegangen, da der Kuchen nicht gestürzt werden kann. Beim Rumsuchen in den Backformen kam dann die Idee, daraus Muffins zu backen.

2 Portionen

Zutaten:
700 g Kartoffeln, geschält und in Würfel geschnitten
2 Eigelb
Salz
Pfeffer
Muskat
2 Äpfel, entkernt und in Spalten geschnitten
3 EL Zucker
etwas Wasser
300 g Hausmacher Blutwurst
100 g Zwiebel, in Streifen geschnitten
1 EL Öl
8 EL Apfelmus
4 EL Semmelbrösel
Butter zum Ausfetten der Muffinförmchen

Zubereitung:
Kartoffeln weich kochen, durch die Kartoffelpresse drücken. Mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken und die Eigelbe untermischen.
Den Zucker mit etwas Wasser mischen (zur Zeit experimentiere ich noch mit meinem Induktionsherd, daher die Sicherheitsmaßnahme mit dem Wasser), aufkochen, das Wasser muss ganz verdunstet sein und der Zucker schön hellbraun karamellisiert. Die Apfelspalten zugeben und etwas weich dünsten. Sie sollten aber noch etwas Biss haben.
Zwiebeln im Öl braun braten, mit Salz und Pfeffer würzen.
Das Apfelmus habe ich fertig gekauft, Bioware von einer der führenden Biomarken in Deutschland.
Jetzt wird geschichtet. Zuerst werden Muffinförmchen gut mit der Butter gefettet. Danach kommt eine dicke Schicht der Kartoffelmasse in die Förmchen. Nächste Schicht sind einige Apfelspalten, darüber dann die Blutwurst. In jede Form kommt jetzt 1 EL der Röstzwiebeln und darüber 1 EL des Apfelmus. Mit Semmelbrösel bestreuen und bei 200° C für 25 Minuten in den Backofen schieben.
Mit einem scharfen Messer vom Rand lösen und mit einem Esslöffel auf Teller heben. Ergibt pro Person 4 Stück, die uns reichlich satt gemacht haben.

Zubereitungszeit: 45 Minuten

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.