Baked hand cheese on the bed of lettuce – Gebackener Handkäse auf dem Salatbett

172 views 00:07 0 Comments 21. Januar 2023


I didn’t even know this recipe until a few weeks ago. After I saw this by a Hessian, I did some research and stumbled across countless recipes for it. So far I have eaten the hand cheese with music (vinegar, oil, onion) as is customary in Hesse. Otherwise I have already prepared it as a tartare and as a salad. It would never have occurred to me to prepare hand cheese warm. Anyway, it was worth recreating the recipe.
The first attempt is strongly based on my recipe with baked camembert on a bed of lettuce, but I could also imagine it as a vegetarian substitute for a schnitzel. Let’s see what the future brings, it will always be blogged here in a timely manner.
The hand cheese is a bit more difficult to process because it does not have a rind like camembert, which holds the cheese together even without breading. The hand cheese must therefore be breaded at least twice to prevent leakage.

2 servings

Ingredients:
plenty of salad as desired
1 pack of well-matured hand cheese/Harz cheese containing 4 pieces
5 tbsp flour
2 eggs, whisked
150 g breadcrumbs
3 tablespoons oil (sunflower, canola)

Preparation:
Dress the salad as usual with a vinaigrette made from 50 ml good olive oil, 25 ml white wine vinegar, 1 tablespoon mustard, salt and pepper and lay it out as a bed on the plate.
Roll the hand cheese all over in flour, including the sides. Then roll in egg from all sides, then do the same in the breadcrumbs. The procedure with the egg and breadcrumbs is repeated at least once. The more you repeat this, the more secure the armor around the cheese becomes, preventing it from leaking. Fry in oil over moderate heat until golden brown and arrange on the bed of lettuce.
If you need additional carbohydrates, you can serve it with a roll or a pretzel. We also had lingon berries, too.

Preparation time: 15 minutes



Das Rezept kannte ich bis vor einigen Wochen noch gar nicht. Nachdem ich das bei einem Hessen gesehen hatte, habe ich mal etwas recherchiert und bin dabei über unzählige Rezepte dafür gestolpert. Bislang habe ich den Handkäse wie in Hessen üblich, mit Musik (Essig, Öl, Zwiebel) gegessen. Ansonsten habe ich den schon als Tatar und als Salat zubereitet. Mir wäre nie die Idee gekommen, Handkäse warm zuzubereiten. Es hat sich jedenfalls gelohnt, das Rezept mal nachzubauen.
Der erste Versuch ist stark angelehnt an mein Rezept mit gebackenem Camembert auf dem Salatbett, ich könnte mir das aber auch als vegetarischen Ersatz für ein Schnitzel vorstellen. Mal sehen, was die Zukunft so bringt, es wird jedenfalls immer zeitnah hier verbloggt.
Der Handkäse ist etwas diffiziler zu verarbeiten, da er keine Rinde wie der Camembert hat, die den Käse auch ohne Panierung zusammenhält. Der Handkäse muss daher mindestens doppelt paniert werden, um ein Auslaufen zu verhindern.

2 Portionen

Zutaten:
reichlich Salat nach Wunsch
1 Packung gut gereiften Handkäse/Harzer Käse mit 4 Stück Inhalt
5 EL Mehl
2 Eier, verquirlt
150 g Semmelbrösel
3 EL Öl (Sonnenblume, Raps)

Zubereitung:
Den Salat wie üblich mit einer Vinaigrette aus 50 ml guten Olivenöl, 25 ml Weißweinessig, 1 EL Senf, Salz und Pfeffer anmachen und als Bett auf dem Teller auslegen.
Den Handkäse rundum in Mehl wälzen, auch die Seiten. Danach in Ei von allen Seiten wälzen, danach das gleiche in den Semmelbröseln. Die Prozedur mit dem Ei und den Semmelbröseln wird mindestens einmal wiederholt. Je öfter man das wiederholt, um so sicherer wird der Panzer um den Käse und verhindert so das Auslaufen. Im Öl bei mäßiger Hitze goldbraun braten und auf dem Salatbett anrichten.
Wenn du dazu noch zusätzliche Kohlenhydrate brauchst, kannst du ein Brötchen oder eine Laugenbrezel dazu servieren. Wir hatten zusätzlich noch Preiselbeeren.

Zubereitungszeit: 15 Minuten

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.